Vereinsarbeit

2015

  • Vereinsgründung

2016

  • Zu Beginn des Jahres 2016 beauftragte die Gemeinde Buseck die Bau- und Kunsthistorikerin Susanne Gerschlauer ein bauhistorisches Gutachten über das Haus Anger 10 in Großen-Buseck zu erarbeiten.
  • Im Frühjahr 2016 hatte der „Freundeskreis Anger 10...“ ein Raum- und Nutzungskonzept für das Haus  erstellt. Das  Erdgeschoss soll für Veranstaltungen Raum bieten. Deswegen soll der Bereich des ehemaligen Synagogen-Raumes zu einem großen Raum umgebaut werden. In der ersten Etage werden drei Vereine arbeiten. Sie sollen  Büro bzw. Arbeitsräume erhalten: der „Heimatkundlicher Arbeitskreis Buseck“ e.V., der auch noch das Dachgeschoss für seine Sammlungen zur Verfügung hat, der „Förderverein für Kranken- und Pflegehilfe“ e.V. und der „Freundeskreis Anger 10 – ehemalige Synagoge Großen-Buseck“ e.V.. Für die Renovierung und Erhaltung dieser Räume werden sie selbst verantwortlich sein. (D.h. der „Freundeskreis Anger 10 ...“ muss Spendengelder sammeln, um dies leisten zu können.)
  • Ende 2016 wurde die Sanierung des Hauses Anger 10 neben anderen Projekten in Großen-Buseck durch die Initiative der Gemeinde ins Programm „Stadterneuerung Hessen“ aufgenommen. So stehen jetzt Fördergelder des Landes Hessen hierfür zur Verfügung.

2017

  • Im März 2017 wurde das Raum- und Nutzungskonzept Vertretern der Gemeinde vorgestellt.
  • Mitglieder des „Freundeskreis Anger 10 …“ haben beim Entkernen des Erdgeschosses im Laufe des Jahres 2017 etwa 100 Arbeitsstunden geleistet. Im Bereich des ehemaligen Synagogen-Raumes mussten für den zukünftigen großen Versammlungs- und Veranstaltungsraum Wände eingerissen werden, bevor die eigentlichen Baumaßnahmen beginnen können.